Unsere Öffnungszeiten im Ladengeschäft in Bad Ragaz

Montag - Freitag
9.00 - 18.30 Uhr


Samstag
9.00 - 17.00 Uhr


So finden Sie uns in ->Bad Ragaz (Anfahrtsplan)




Öffnungszeiten über Weihnachten/Neujahr

Mo. 24.12.18 Heiligabend
9.00 bis 16.00 Uhr

Di. 25.12.18 & Mi. 26.12.18
Weihnachten geschlossen

Do. 27.12.18 & Fr. 28.12.18
9.00 bis 18.30 Uhr

Sa. 29.12.18
9.00 bis 17.00 Uhr

So. 30.12.18
geschlossen

Mo. 31.12.18 Silvester 
9.00 bis 16.00 Uhr

Di. 1.1.19 Neujahr
geschlossen

Ab Mi. 2.1.19 gelten wieder die normalen Öffnungszeiten

Gut vor Kälte geschützt durch den Winter

Gut vor Kälte geschützt durch den Winter
Kleine Babys können ihre Körpertemperatur noch nicht selber regulieren, weshalb sie besonders darauf angewiesen sind, dass wir sie warm genug anziehen. Zu warm ist jedoch auch nicht ideal. Beim Wechsel nach draussen oder längeren Zeiten unterwegs in der Natur, sind deshalb viele Eltern unsicher, wie sie ihr Baby anziehen sollen.

Mit dem Baby draussen unterwegs
Wenn Sie tragend unterwegs sind, sollten sie bei Babys unter einem Jahr unbedingt eine >Tragejacke benutzen. Darunter können sie das Baby normal anziehen, am besten mit Woll-Kleidung und zusätzlich Kopf und Füsse mit >Mütze und Füsslingen oder Stiefelchen vor der Kälte schützen. Wer mit Kinderwagen oder Buggy unterwegs ist, sollte sich einen wärmenden Fussack zulegen. So muss auch hier das Baby nicht mit dicken Schichten angezogen werden. Eine Bettflasche oder ein Kirschkernkissen sorgt dafür, dass das Baby auch im >Fusssack bei grosser Kälte warm genug hat. 

Der “Nacken-Text“
Egal, ob drinnen oder draussen: der „Nacken-Test“ zeigt, ob das Baby warm genug und nicht zu heiss hat. Einfach mit der Hand seinen Nacken fühlen: warm ist gut, kalt ist nicht gut und verschwitzt auch nicht.

Auch im Auto für den idealen Kälteschutz sorgen
Auch für kurze Transporte in der Babyschale im Auto sollte man sein Baby schützen. Autos, die länger draussen stehen, sind ziemlich kalt. Kommt man dann in ein Gebäude, ist es gleich heiss. Deshalb empfiehlt sich hier eine Umschlagdecke oder ein >Fusssäckchen. Der Vorteil: das Baby muss nicht dick angezogen werden und kann so gefahrlos angegurtet werden, hat aber im geschlossenen >Fussack, der den ganzen Körper umschliesst, trotzdem warm.

Auf keinen Fall das Baby in einen dicken Anzug packen. So entstehen gefährliche Luftkammern, die bei einem Autounfall dafür sorgen können, dass die Gurte das Baby nicht mehr im Sitz halten können.

Dies gilt übrigens auch für Kleinkinder, insbesondere wenn sie nicht mehr rückwärtsgerichtet fahren. Zuhause profitieren kleine Babys auch am besten von viel Körperkontakt – beim Stillen/Füttern oder Tragen im >Tragetuch. So werden sie bestens gewärmt. Zum Schlafen in der Nacht empfiehlt sich ein qualitativ hochwertiger Schlafsack, der das Baby wärmt, aber gleichzeitig auch nicht schwitzen lässt. Bitte das Baby nicht zudecken. Es könnte beim Strampeln unter die Decke geraten, wo es nicht mehr frei atmen kann.

Haben Sie weitere Tipps und Empfehlungen für die kalte Jahreszeit? Wir freuen uns auf Ihr Feedback.  



Einen Kommentar schreiben