Unsere Öffnungszeiten im Ladengeschäft in Bad Ragaz

Montag - Freitag
9.00 - 18.30 Uhr


Samstag
9.00 - 17.00 Uhr


So finden Sie uns in ->Bad Ragaz (Anfahrtsplan)




Öffnungszeiten über Weihnachten/Neujahr

Mo. 24.12.18 Heiligabend
9.00 bis 16.00 Uhr

Di. 25.12.18 & Mi. 26.12.18
Weihnachten geschlossen

Do. 27.12.18 & Fr. 28.12.18
9.00 bis 18.30 Uhr

Sa. 29.12.18
9.00 bis 17.00 Uhr

So. 30.12.18
geschlossen

Mo. 31.12.18 Silvester 
9.00 bis 16.00 Uhr

Di. 1.1.19 Neujahr
geschlossen

Ab Mi. 2.1.19 gelten wieder die normalen Öffnungszeiten

Getragene Babys sind zufriedener

Getragene Babys sind zufriedener

Der Mensch ist ein Tragling. Babys geniessen die Wärme, den Herzschlag, die Enge und die Bewegung, die sie im Bauch ihrer Mutter 9 Monate lang geniessen durften, auch nach der Geburt noch sehr – am Körper ihrer Bezugsperson, getragen in einem Tuch oder einer Tragehilfe.

Für immer mehr Eltern gehört deshalb ein Tragetuch zur Erstausstattung, ja sogar in die Kliniktasche. Viele absolvieren bereits in der Schwangerschaft eine Trageberatung und lernen, das Tuch zu binden oder testen verschiedene Tragehilfen. Eine Beratung macht auf jeden Fall Sinn, auch nach der Geburt, denn nicht jede Tragehilfe eignet sich direkt ab Geburt und man gewinnt mehr Sicherheit mit dem (vor allem für die gesunde Hüftentwicklung) korrekten Binden des Tuchs wenn man es mit einer Trageberaterin und dem Baby üben kann.

Die Vorteile des Tragens sind für Baby und Eltern vielfältig: die Hände frei haben für’s Kochen, Putzen oder Einkaufen sowie Geschwisterkinder, sich überall frei bewegen – sei es im Laden oder beim Wandern über Stock und Stein. Getragene Babys sind zufriedener, weinen weniger und leiden seltener an „Koliken“. Abendliche Schreiphasen können mit Hilfe eines Tragetuchs genauso gut überwunden werden wie ein zahnendes oder fieberndes Baby. Babys beruhigen sich einfach schneller, wenn sie nah am Körper getragen werden und schlafen so auch prima ein.
Auch viele Väter geniessen es heute, ihr Baby zu tragen und so eine wunderbare Bindung aufzubauen.

Getragene Babys erleben zudem ihre (Um)welt auf Augenhöhe, profitieren von der Interaktion mit dem Tragenden und anderen Menschen, sie gleichen aktiv die Bewegungen des Tragenden aus, erleben den Alltag mit und können sich doch bestens abschotten, wenn sie genug von den Eindrücken haben. Deshalb an dieser Stelle auch die Bitte, das Baby nicht mit dem Gesicht nach vorne zu tragen. Ein Baby, das „mehr sehen will“, kann ab guter Kopfkontrolle mit etwa 4 Monaten auf dem Rücken getragen werden.

Einen Kommentar schreiben